linke-buecher.de: was ist linke-buecher.de


linke-buecher.de (und linke-buecher.net) sind die Speicherseiten von kritische-politik.net, kritische-politik.de, kostenlose-buecher.net und kostenlos-buecher.de


Das Internet ist ein riesiger Müllhaufen. Der Kapitalismus wird versuchen diesen Müll euphemistisch als Content zu verkaufen.
linke-buecher.de versucht den Weg zu einigen Perlen zu zeigen bzw. einige davon selbst zu hosten.
Weiterhin versucht linke-buecher.de der kapitalistischen Ausbeutung der Allmende Wissen entgegenzuwirken und Techniken zu vermitteln, die den freien Zugang zu Wissen erhalten und vergrößern.

Warum noch eine Seite zu den bestehenden Seiten zum Download von linken Büchern?
1) Wer linke Bücher sucht, wird möglicherweise linke-buecher.de im Browser eingeben. Der Name war noch frei. ;-)
2) Auf linke-buecher.de stehen viele neue Texte (nicht Bücher) von linken Internetseiten, die es in dieser Zusammenstellung nicht gibt.
3) Wenn eine (oder mehrere) Seiten ausfallen, so ist es gut, wenn es Ersatzseiten gibt.
4) Traffic kostet Geld, hiermit trage ich einen, wenn auch sehr kleinen Beitrag zu den Kosten.
5) Es gibt noch spezielle Tips und Software zu Verschlüsselung und Anonymisierung.
6) Wenn in einem Müllhaufen sich 1001 Perlen befinden, so ist die Wahrscheinlichkeit eine Perle zu finden bei 1001 Perlen größer als bei nur 1000 Perlen ;-). Das Schöne an diesen Perlen ist ja, daß man/frau sich dieser Perlen bedienen kann, ohne daß sie dadurch weniger werden! Und außerdem kann jeder/jede dazu beitragen, daß sich die Anzahl der Perlen vergrößert.


Rechtliches: Es wird nicht behauptet, daß die Bücher und Texte auf linke-buecher.de, kritische-politik.net frei von Rechten Dritter oder ohne Copyright sind!
Die meisten Bücher sind von den Seiten, die sich auf linke-buecher.de/linke-buecher.htm befinden, heruntergeladen worden und sind größtenteils wahrscheinlich ohne Rechte Dritter. Nach bestem Wissen von mir gilt für die Bücher folgendes: Die Autoren der Bücher sind seit 70 Jahren tot oder haben auf das Copyright verzichtet oder die Bücher unterliegen der "Copyleft Lizens" oder eine Verwendung ist nur für nichtkommerzielle Zwecke erlaubt. Da jedoch Fehlinformationen nicht ausgeschlossen werden können, wird dies nicht zugesichert. Sollte bei einem Buch eine Copyrightverletzung vorliegen, bitte ich um Mitteilung, um dieses Buch zu entfernen. Die meisten (aktuellen) freien Bücher unterligen der Copyleft Lizens.
Die Texte haben teilweise einen Copyright Vermerk. Da ich aber Texte und Bücher nicht gewerblich vermarkte, wird davon ausgegangen, daß die Texte zu Zitier- und Hinweiszwecken hier dargeboten werden können. Die rechtliche Lage ist diesbezüglich nicht besonders klar. Wer also mit der Darbietung auf Grund seiner Rechte hier nicht einverstanden ist, sollte dies mitteilen, damit die Texte entfernt werden können (Mailadresse : webmaster-at-kritische-politik.net ( bitte -at- ersetzen durch @ )). Auf einen Rechtsstreit lege ich keinen Wert.
Es sollte jedoch bedacht werden, daß durch die Darstellung hier die Seiten, von denen die Texte stammen, bekannter werden.
In der Regel ist eine kommerzielle Verwendung der Texte nicht gestattet
Z.B.: Auszug aus credits von hyperrevolution.org :
'Das Copyright ist ein "Unterdrückungssystem im digitalen Zeitalter". Dennoch ist eine Vervielfältigung oder Verwendung der von Hyperevolution.org veröffentlichten und selbst erstellten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektonischen oder gedruckten Publikationen zu kommerziellen Zwecken ohne ausdrückliche Zustimmung von Hyperevolution.org nicht gestattet. Jede nichtkommerzielle Verwendung hingegen ist ausdrücklich erwünscht unter Verweis auf Hyperevolution.org als Quelle.'
Eine kommerzielle Verwendung meiner eigenen Texte erlaube ich in der Regel nicht.
Bei nicht kommerzieller Verwendung ist eine Quellangabe erwünscht. Verwendung in Frames ohne Quellangabe ist unerwünscht.


Technisches: Leider gibt es viele gebrochene Links im Internet. Aus diesem Grunde habe ich bei den meisten Texten auf einen Link verzichtet und diese Texte auf linke-buecher.de heruntergeladen. Manche Texte habe ich auf folgende Art verändert:
1) Einfügen eines eine Seite zurück ; zurück Buttons. 2) Entfernung von Bildverweisen. 3) Zusammenfassung von getrennten HTML-Dokumenten. 4) Entfernung von störenden HTML-Sprachelementen. 5) Änderung einiger HTML-Befehle (z.B. Schriftgröße, Formatierung, CSS). 6) Relative Adressen in den HTML-Dokumenten führen meist ins Leere. Bei manchen Dokumenten habe ich versucht diese zu entfernen, wegen der Gefahr das Originaldokument zu verstümmeln und wegen zu großen Arbeitsaufwandes habe ich dies in der Regel aber unterlassen.

Änderung an den Texten habe ich nicht vorgenommen (jedenfalls nicht mit Absicht). Wenn ein Text falsch oder unvollständig ist, dann habe ich ihn entweder so erhalten oder mir ist ein Fehler unterlaufen. Der Text zur Spaltung der SI ist leider unvollständig. Den vollständigen Text habe ich bis jetz leider nicht im Internet gefunden.

Auf linke-buecher.de/texte befinden sich Dateien, die möglicherweise nicht in die Internetseiten eingebaut sind. Manchmal ist im Dateinamen der Namen der Seite von wo der Text stammt enthalten; ein evtl. vorhandener / wurde dann durch - ersetzt.
z.B.: ./texte/diverses2/www.andre-scheer.de-venezuela-mb0201.htm wurde von www.andre-scheer.de/venezuela/mb0201.htm (oder einem ähnlichen Namen) runtergeladen.
Wenn ein - im Namen steht, so kann - oder / gemeint sein, bitte ausprobieren. Oft wird auch mittels ---von---www. auf die Herkunft verwiesen.
Achtung das obige Dokument ist schon wieder irgendwo anders, aber die Seite www.andre-scheer.de gibt es noch und das Dokument läßt sich dort an anderer Stelle wieder finden.

Probleme gibt es bei linke-buecher.de wohl genauso wie bei www.nadir.org

Ich bin sehr froh, daß ich mich beim Aufbei meiner Seiten für einen möglichst primitiven Ansatz entschieden habe. Dadurch wächst es mir noch nicht über den Kopf. Ich benutze nur einen einzigen Java-Skript Befehl, der lediglich etwas zum Komfort beiträgt. Und der bei Deaktiverung von Java-Skript im Browser den wenigsten auffällt (es ist der eine Seite Zurück Button).
Außerdem benutze ich etwas PHP, wo es mir viel Arbeit erspart (bei den Anzeigefunktionen z.B. im Unterverzeichnis texte).
Ich bin auf der Suche nach vernünftigen und einigermaßen aussagekräftigen Dateinamen. Nachfolgend ein Zitat aus meinem Mailverkehr ;-):
" Auf fünf Namenskonventionen für downloadbare Dateien will ich in Zukunft meine Seiten so einigermaßen umstellen:
1) Autor-Vorname(n)--Titel.   Bei Büchern und teilweise bei Texten.
2) Autor-Vorname(n)--Titel---von---Webseite.   Bei Büchern und teilweise beiTexten.
3) Originaler Name der Datei inklusive Namen der Webseite.   Wobei / durch - ersetzt wird ( Dabei Mehrdeutigkeit von - ).
4) Aussagekräftigertitel---von---webseite.  
5) Aussagekräftigertitel.   Wenn im Text die Webseite angegeben ist.

Alles möglichst ohne Sonderzeichen, bei Leerzeichen weiß ich noch nicht, was ich machen soll, bei Originaltiteln teilweise behalten?
"

Aufbau der Seiten: Die Seiten sind in der Regel einfach gehalten, um einen schnellen Aufbau und leichte Lesbarkeit zu gewähren. Links am Bildschirm befinden sich Links zu externen Seiten (zu erkennen an der Endung .de, .at, .org, .net, .com, etc.) oder Links zu Texten oder Büchern auf kritische-politik.net, rechts befinden sich Kurzbeschreibungen mit evtl. untergelegten Texten, Kommentaren.
Es geht mir mehr um den Inhalt, als um die Form. Es gibt tatsächlich Seiten mit Ansprüchen an die Form, die sich Abscheulichkeiten leisten wie einen waagerechten Rollbalken für den Text, winzig kleine oder unleserliche Schriften. Fremdtexte sind in der Regel mit einem einfachen Hochkomma ' umgeben.
Der Anspruch an die Form ist nur folgender: schneller Aufbau der Seiten auch mit langsamer Verbindung (bei grossen Texten oder Büchern geht das natürlich nicht), Lesbarkeit auch für Menschen ohne Adleraugen und eine möglichtst einfache Gliederung.
Selbstverständlich gibt es gelungene Seiten mit anderen Prinzipien:
Die Seiten von thur.de/home/anette beherbergen ausgezeichenete Inhalte in einer ansprechenden Form.


Meine Surfempfehlung: Surfen mit Linux! Und wenn es schon mit Windows sein soll, dann nur mit Firewall, abgeschaltetem Active X und mit Virenscanner.
eine Seite zurück ; zurück